Realschule Mater Salvatoris

Theresia-v-Wüllenweber-Str. 28, 50169 Kerpen-Horrem
Sekretariat: 02 27 3 / 80 78
Sekretariat:02 27 3 / 85 00
Tagesstätte: 02 27 3 / 91 33 62

Die Musikklassen

Schon immer hat die Mater Salvatoris einen musikalischen Schwerpunkt gezeigt. Die vielen Musikabende und Musiktheateraufführungen haben diesen Aspekt in die Öffentlichkeit getragen. Damit solche öffentlichen Auftritte möglich waren, konnte und kann kein Schüler, keine Schülerin Musik „abwählen“ Von der 5. – 9. Klasse hat jeder Schüler, jede Schülerin Musikunterricht.
Die Musikpraxis findet größtenteils in freiwilligen Arbeitsgemeinschaften an den Nachmittagen statt.
Mit den neuen Stundentafeln und der verkürzten Schulzeit von 12 Jahren bis zum Abitur, haben unsere Schüler und Schülerinnen viele Ergänzungsstunden. Es bleibt weniger Raum und Zeit für freiwillige Musikgruppen.

Mittlerweile haben viele Untersuchungen gezeigt, welche besondere Bedeutung die Musik beim Lernen hat. Überall geht das Gerücht um, Musik macht intelligent! (Wahrscheinlich sieht man deshalb so viele „verkabelte“ Schüler und auch Erwachsene im alltäglichen Straßenbild!)
Aber nicht die Musikkonserve bringt bessere Schulnoten hervor. Empirische Untersuchungen haben gezeigt, dass nur der Umgang mit Musik, das eigene Musizieren, das Erlernen eines Instruments, die besseren Schulnoten zeigen und auf das eigene Leben Einfluss haben. Durchhaltevermögen, Selbstbewusstsein, Eigenständigkeit, Sozialkompetenz sind Eigenschaften, die gerade die Bühne entwickelt und stärkt.

Dem Erlernen eines Musikinstrumentes auf privater Ebene fehlt aber mehr und mehr die Zeit und auch das Geld. Diese Tatsachen waren Anlass dafür, ein neues Konzept zu entwickeln.

Schüler und Schülerinnen der 5. Klassen können sich für unser Musikklassenkonzept entscheiden. Die normale Anzahl von zwei Musikstunden in der Erprobungsstufe bleibt dabei erhalten, aber eine dieser Stunden ist reiner Instrumentalunterricht. Beginnend mit der Blockflöte, lernt jeder Schüler, jede Schülerin alle musikalischen Parameter kennen. Notenleseübungen bleiben keine Theorie, sondern werden praktisch erprobt und vertieft. Im zweiten Schulhalbjahr kommen Übungen am Keyboard dazu.

Jeder Schüler, jede Schülerin hat auch Gelegenheit, ihr eigenes Instrument in den Unterricht einzubringen.
Als Ergänzungsstunde nimmt jeder Schüler , jede  Schülerin aus den Musikklassen am Chor teil und bekommt somit schon in der 5. Klasse Bühnenerfahrung. (Angela Krüger)